Evangelische Kirchengemeinde Leimen Menschen in Bewegung
 

Epiphanias

Jesus ist kommen, Grund ewiger Freude (EG 66)



Titel:
Jesus ist kommen, Grund ewiger Freude

Quelle:
Evangelisches Gesangbuch (EG) Nr. 66

Liedtext:
Johann Ludwig Konrad Allendorf 1736

Melodie:
Köthen um 1733

Satz:
Kay Johannsen

Ensemble:
Stuttgarter Kantorei

Aufnahmeort:
Stadtkirche Bad Cannstatt

Anlass/Thema:
Erscheinungsfest

Woche/Kirchenjahr:
Epiphanias

Liedstrophen:
1. Jesus ist kommen, Grund ewiger Freude; A und O, Anfang und Ende steht da. Gottheit und Menschheit vereinen sich beide; Schöpfer, wie kommst du uns Menschen so nah! Himmel und Erde, erzählet´s den Heiden: Jesus ist kommen, Grund ewiger Freuden.

2. Jesus ist kommen, nun springen die Bande, Stricke des Todes, die reißen entzwei. Unser Durchbrecher ist nunmehr vorhanden; er, der Sohn Gottes, der machet recht frei, bringet zu Ehren aus Sünde und Schande; Jesus ist kommen, nun springen die Bande.

3. Jesus ist kommen, der starke Erlöser, bricht dem gewappneten Starken ins Haus, sprenget des Feindes befestigte Schlösser, führt die Gefangenen siegend heraus. Fühlst du den Stärkeren, Satan, du Böser? Jesus ist kommen, der starke Erlöser.

4. Jesus ist kommen, der Fürste des Lebens, sein Tod verschlinget den ewigen Tod. Gibt uns, ach höret`s doch ja nicht vergebens, ewiges Leben, der freundliche Gott. Glaubt ihm, so macht er ein Ende des Bebens. Jesus ist kommen, der Fürste des Lebens.

5. Jesus ist kommen, der König der Ehren; Himmel und Erde, rühmt seine Gewalt! Dieser Beherrscher kann Herzen bekehren; öffnet ihm Tore und Türen fein bald! Denkt doch, er will euch die Krone gewähren. Jesus ist kommen, der König der Ehren.

6. Jesus ist kommen, ein Opfer für Sünden, Sünden der ganzen Welt träget dies Lamm. Sündern die ewge Erlösung zu finden, stirbt es aus Liebe am blutigen Stamm. Abgrund der Liebe, wer kann dich ergründen? Jesus ist kommen, ein Opfer für Sünden.

7. Jesus ist kommen, die Quelle der Gnaden: komme, wen dürstet, und trinke, wer will! Holet für euren so giftigen Schaden Gnade aus dieser unendlichen Füll! Hier kann das Herze sich laben und baden. Jesus ist kommen, die Quelle der Gnaden.

8. Jesus ist kommen, die Ursach zum Leben. Hochgelobt sei der erbarmende Gott, der uns den Ursprung des Segens gegeben; dieser verschlinget Fluch, Jammer und Tod. Selig, die ihm sich beständig ergeben! Jesus ist kommen, die Ursach zum Leben.

9. Jesus ist kommen, sagt`s aller Welt Enden. Eilet, ach eilet zum Gnadenpanier! Schwöret die Treue mit Herzen und Händen. Sprechet: wir leben und sterben mir dir. Amen, o Jesu, du wollst uns vollenden. Jesus ist kommen, sagt`s aller Welt Enden.  


Wie schön leuchtet der Morgenstern (EG 70)



Titel:
Wie schön leuchtet der Morgenstern

Quelle:
Evangelisches Gesangbuch (EG) Nr. 70

Liedtext:
Philipp Nicolai 1599

Melodie:
Philipp Nicolai 1599

Satz:
Johann Hermann Schein und Johann Sebastian Bach

Ensemble:
Bachchor Stuttgart

Aufnahmeort:
Stadtkirche Bad Cannstatt

Anlass/Thema:
Erscheinungsfest Christi

Woche/Kirchenjahr:
Epiphanias

Liedstrophen:
1. Wie schön leuchtet der Morgenstern voll Gnad und Wahrheit von dem Herrn, die süße Wurzel Jesse. Du Sohn Davids aus Jakobs Stamm, mein König und mein Bräutigam, hat mir mein Herz besessen; lieblich, freundlich, schön und herrlich, groß und ehrlich, reich an Gaben, hoch und sehr prächtig erhaben.

2. Ei meine Perl, du werte Kron, wahr`Gottes und Marien Sohn, ein hochgeborner König! Mein Herz heißt dich ein Himmelsblum; dein süßes Evangelium ist lauter Milch und Honig. Ei mein Blümlein, Hosianna! Himmlisch Manna, das wir essen, deiner kann ich nicht vergessen.

3. Gieß sehr tief in das Herz hinein, du leuchtend Kleinod, edler Stein, mir deiner Liebe Flamme, dass ich, o Herr, ein Gliedmaß bleib an deinem auerwählten Leib, ein Zweig an deinem Stamme. Nach dir wallt mir mein Gemüte, ewge Güte, bis es findet dich, des Liebe mich entzündet.

4. Von Gott kommt mir ein Freudenschein, wenn du mich mit den Augen dein gar freundlich tust anblicken. Herr Jesu, du mein trautes Gut, dein Wort, dein Geist, dein Leib und Blut mich innerlich erquicken. Nimm mich freundlich in dein Arme und erbarme dich in Gnaden; auf dein Wort komm ich geladen.

5. Herr Gott Vater, mein starker Held, du hat mich ewig vor der Welt in deinem Sohn geliebet. Dein Sohn hat mich ihm selbst vertraut, er ist mein Schatz, ich seine Braut, drum ich auch nichts betrübet. Eia, eia, himmlisch Leben wird er geben mir dort oben; ewig soll mein Herz ihn loben.

6. Zwingt die Saiten in Cythara und laßt die süße Musika ganz freudenreich erschallen, dass ich möge mit Jesulein, dem wunderschönen Bräut`gam mein, in steter Liebe wallen. Singet, springet, jubilieret, triumphieret, dankt dem Herren; groß ist der König der Ehren.

7. Wie bin ich doch so herzlich froh, dass mein Schatz ist das A und O, der Anfang und das Ende. Er wird mich doch zu seinem Preis aufnehmen in das Paradeis; des klopf ich in die Hände: Amen, Amen, komm du schöne Freudenkrone, bleib nicht lange; deiner wart ich mit Verlangen.


Stern über Bethlehem (EG 540)



Titel:
Stern über Bethlehem

Quelle:
Evangelisches Gesangbuch (EG) Nr. 540

Liedtext:
Alfred Hans Zoller 1964

Melodie:
Alfred Hans Zoller 1964

Satz:
Alfred Hans Zoller

Ensemble:
Martinskantorei Sindelfingen

Aufnahmeort:
Christuskirche Sindelfingen

Anlass/Thema:
Erscheinungsfest Christi

Woche/Kirchenjahr:
Epiphanias

Liedstrophen:
1. Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg, führ uns zur Krippe hin, zeig, wo sie steht, leuchte du uns voran, bis wir dort sind, Stern über Bethlehem, führ uns zum Kind!

2. Stern über Bethlehem, nun bleibst du stehn und lässt uns alle das Wunder hier sehn, das da geschehen, was niemand gedacht, Stern über Bethlehem, in dieser Nacht.

3. Stern über Bethlehem, wir sind am Ziel, denn dieser arme Stall birgt doch so viel. Du hat uns hergeführt, wir danken dir, Stern über Bethlehem, wir bleiben hier!

4. Stern über Bethlehem, kehrn wir zurück, steht noch dein heller Schein in unserm Blick und was uns froh gemacht, teilen wir aus, Stern über Bethlehem, schein auch zu Haus!

Zurück zur Liedübersicht
© 2017 Ev. Kirchengemeinde Leimen