Evangelische Kirchengemeinde Leimen Menschen in Bewegung
 

18.So.n. Trinitatis

Herzlich lieb hab ich dich, o Herr (EG 397)



Titel:
Herzlich lieb hab ich dich, o Herr

Quelle:
Evangelisches Gesangbuch (EG) Nr. 397

Liedtext:
Martin Schalling 1569

Melodie:
Straßburg 1577

Satz:
Johann Sebastian Bach

Ensemble:
Jugendkantorei Weinsberg

Aufnahmeort:
Johanneskirche Weinsberg

Anlass/Thema:
Das vornehmste Gebot

Woche/Kirchenjahr:
18.Sonntag nach Trinitatis

Liedstrophen:
1. Herzlich lieb hab ich dich, o Herr. Ich bitt, wollst sein von mir nicht fern mit deiner Güt und Gnaden. Die ganze Welt erfreut mich nicht, nach Erd und Himmel frag ich nicht, wenn ich nur dich kann haben. Und wenn mir gleich mein Herz zerbricht, so bist doch du mein Zuversicht, mein Teil und meines Herzens Trost, der mich durch sein Blut hat erlöst. Herr Jesu Christ, mein Gott und Herr, mein Gott und Herr, in Schanden lass mich nimmer mehr.

2. Er ist ja, Herr, dein G`schenk und Gab mein Leib und Seel und was ich hab in diesem armen Leben. Damit ich´s brauch zum Lobe dein, zu Nutz und Dienst des Nächsten mein, wollst mir dein Gnade geben. Behüt mich, Herr, vor falscher Lehr, des Satans Mord und Lügen wehr; in allem Kreuz erhalte mich, auf dass ich´s trag geduldiglich. Herr Jesu Christ, mein Herr und Gott, mein Herr und Gott, tröst mir mein Herz in Todesnot.

3. Ach Herr, lass dein lieb´ Engelein an meinem End die Seele mein in Abrahams Schoss tragen. Der Leib in seim Schlafkämmerlein gar sanft ohn alle Qual und Pein ruh bis zum Jüngsten Tage. Alsdann vom Tod erwecke mich, dass meine Augen sehen dich in aller Freud, o Gottes Sohn, mein Heiland und mein Gnadenthron. Herr Jesu Christ, erhöre mich, erhöre mich. Ich will dich preisen ewiglich.


In Gottes Namen fang ich an (EG 494)



Titel:
In Gottes Namen fang ich an

Quelle:
Evangelisches Gesangbuch (EG) Nr. 494

Liedtext:
Salomo Liscow 1672

Melodie:
Johann Crüger 1653

Satz:
BeatGrooves

Ensemble:
BeatGrooves

Aufnahmeort:
Stiftskirche Herrenberg

Anlass/Thema:
Das vornehmste Gebot

Woche/Kirchenjahr:
18.Sonntag nach Trinitatis

Liedstrophen:
1. In Gottes Namen fang ich an, was mir zu tun gebühret; mit Gott wird alles wohlgetan und glücklich ausgeführet. Was man in Gottes Namen tut, ist allenthalben recht und gut und kann uns auch gedeihen.

2. Gott ist´s der das Vermögen schafft, was Gutes zu vollbringen; er gibt uns Segen, Mut und Kraft und lässt das Werk gelingen; ist er mit uns und sein Gedeihn, so muss der Zug gesegnet sein; dass wir die Fülle haben.

3. Wer erst nach Gottes Reiche tracht´ und bleibt auf seinen Wegen, der wird von ihm gar reich gemacht durch seinen milden Segen. Da wird der Fromme froh und satt, dass er von seiner Arbeit hat auch Armen Brot zu geben.

4. Drum komm, Herr Jesu, stärke mich, hilf mir in meinen Werken, lass du mit deiner Gnade dich bei meiner Arbeit merken; gib dein Gedeihen selbst dazu, dass ich in allem, was ich tu, ererbe deinen Segen.

5. Regiere mich durch deinen Geist, den Müßiggang zu melden, dass das, was du mich schaffen heißt, gescheh mit lauter Freuden; auch, dass ich dir mit aller Treu auf dein Gebot gehorsam sei und meinen Nächsten liebe.

6. Nun, Jesu, komm und bleib bei mir. Die Werke meiner Hände befehl ich, liebster Heiland, dir; hilf, dass ich sie vollende zu deines Namens Herrlichkeit, und gib, dass ich zur Abendzeit erwünschten Lohn empfange.


Herr, wir bitten: Komm und segne uns (EG 610)



Titel:
Herr, wir bitten: Komm und segne uns

Quelle:
Evangelisches Gesangbuch (EG) Nr. 610

Liedtext:
Peter Strauch 1979

Melodie:
Peter Strauch 1979

Satz:
Helmut Lammel

Ensemble:
Bläserteam des ejw

Aufnahmeort:
Stiftskirche Herrenberg

Anlass/Thema:
Das vornehmste Gebot

Woche/Kirchenjahr:
18.Sonntag nach Trinitatis

Liedstrophen:
Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung der Strophen leider nicht möglich.

Zurück zur Liedübersicht
© 2017 Ev. Kirchengemeinde Leimen