Evangelische Kirchengemeinde Leimen Menschen in Bewegung
 

20.So.n. Trinitatis

Wohl denen, die da wandeln (EG 295)



Titel:
Wohl denen, die da wandeln

Quelle:
Evangelisches Gesangbuch (EG) Nr. 295

Liedtext:
Cornelius Becker 1602

Melodie:
Heinrich Schütz

Satz:
Heinrich Schütz

Ensemble:
Stuttgarter Hymnus-Chorknaben

Aufnahmeort:
Kreuzkirche Stuttgart-Hedelfingen

Anlass/Thema:
Die Ordnungen Gottes/Gottes gutes Gebot

Woche/Kirchenjahr:
20.Sonntag nach Trinitatis

Liedstrophen:
1. Wohl denen, die da wandeln vor Gott in Herrlichkeit, nach seinem Worte handeln und leben allezeit; die recht von Herzen suchen Gott und seine Zeugniss` halten, sind stets bei ihm in Gnad.

2. Von Herzensgrund ich spreche: dir sei Dank allezeit, weil du mich lehrst die Rechte deiner Gerechtigkeit. Die Gnad auch ferner mir gewähr; ich will dein Rechte halten, verlass mich nimmermehr.

3. Mein Herz hängt treu und feste an dem, was dein Wort lehrt. Herr, tu bei mir das Beste, sonst ich zuschanden werd. Wenn du mich leitest, treuer Gott, so kann ich richtig laufen den Weg deiner Gebot.

4. Dein Wort, Herr, nicht vergehet, es bleibet ewiglich, so weit der Himmel gehet, der stets beweget sich; dein Wahrheit bleibt zu aller Zeit gleichwie der Grund der Erden, durch deine Hand bereit`.


Lobt Gott, den Herrn der Herrlichkeit (EG 300)



Titel:
Lobt Gott, den Herrn der Herrlichkeit

Quelle:
Evangelisches Gesangbuch (EG) Nr. 300

Liedtext:
Matthias Jorisson 1798

Melodie:
Loys Bourgeois 1551

Satz:
Michael Schütz

Ensemble:
Tübinger Neckarschwalben

Aufnahmeort:
Evang. Boenhofferkirche Tübingen

Anlass/Thema:
Die Ordnungen Gottes/Gottes gutes Gebot

Woche/Kirchenjahr:
20.Sonntag nach Trinitatis

Liedstrophen:
1. Lobt Gott, den Herrn der Herrlichkeit, ihr seine Knechte, steht geweiht zu seinem Dienste Tag und Nacht; lob singet seiner Ehr und Macht!

2. Hebt eure Hände auf und geht zum Throne seiner Majestät in eures Gottes Heiligtum, bringt seinem Namen Preis und Ruhm!

3. Gott heilge dich in seinem Haus und segne dich von Zion aus, der Himmel schuf Erd und Meer. Jauchzt, er ist aller Herren Herr!


Manchmal kennen wir Gottes Willen (EG 642)



Titel:
Manchmal kennen wir Gottes Willen

Quelle:
Evangelisches Gesangbuch (EG) Nr. 642

Liedtext:
Kurt Marti / Arnim Juhre 1966

Melodie:
Felicitas Kukuck 1967

Satz:
Michael Schütz

Ensemble:
Tübinger Neckarschwalben

Aufnahmeort:
Evang. Boenhofferkirche Tübingen

Anlass/Thema:
Die Ordnungen Gottes/Gottes gutes Gebot

Woche/Kirchenjahr:
20.Sonntag nach Trinitatis

Liedstrophen:
Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Veröffentlichung der Strophen leider nicht möglich.

Zurück zur Liedübersicht
© 2017 Ev. Kirchengemeinde Leimen